yey! Wir haben einen Onlineshop!

Malzeit! Was darf es denn sein?

Unsere Speisekarte bietet eine große Vielfalt - von junger, frischer Graffitikunst über kreative Workshops für DIY-Hungrige bis hin zu erlebnispädagogischen Bildungs- und Entwicklungsprojekten in Schulen und sozialen Einrichtungen.

 

Daneben stehen allen, die schon auf den Geschmack gekommen sind, unsere Atelier- und Werkstatträume für eigene Kreationen, Experimente und bunte Begegnungen offen.

 

Zusätzlich gibt es ein kleines, feines Angebot an hausgemachten Leinwänden, Textilien und ausgefallenen Designobjekten.

 

Farbküche für Zuhause? Aber ja! Wohl ausgewählte Rezepte und Zutaten gibt es zum Mitnehmen. Und auch das Team kommt gerne bei Geburtstags- oder Firmenfeiern als besondere Beilage vorbei. Ob groß oder klein, kreativ oder ideenlos - für jede Gruppe wird das passende Menü mit einer großen Prise Spaß zusammengestellt.

 

Auf den Geschmack gekommen? Dann schreiben Sie uns gerne hier.


Neues aus der Farbküche

(vorübergehender) Abschied in Ägypten

Nach einem Jahr Ägypten bin ich so langsam dort angekommen und habe erste kleine Farbküche-Projekte mit Einheimischen vor Ort umgesetzt. Und dann kam Corona…

 

So wie hier in Deutschland, steht nun auch in Hurghada - eine der wichtigsten Touristendestinationen Ägyptens - das Leben still. Waren es sonst tausende von Touristen, welche die Einkaufsstraßen, die Strände oder die Uferpromenade des

Hafens Marina bevölkerten, prägen nun in für mich ganz ungewohnter Weise Einheimische das Stadtbild.

 

Ich selbst wohne in einer Seitenstraße parallel zur Sheraton Road. Eine Straße, in der eigentlich das touristische Leben pulsiert. Hier wird in den vielen kleinen und großen Läden feilgeboten, gehandelt und gekauft was das Zeug hält. Zudem ist sie stark befahren und laut. Wer bereits in Ägypten war weiß, wovon ich rede.

 

Nun die Situation mit Corona: Nach 17 Uhr legt sich eine gespenstige Stille über die Stadt. Die Straßen sind wie leergefegt. Wie in ganz Ägypten wurde eine teilweise Ausgangssperre erlassen und die Geschäfte sind werktags ab 17 Uhr zu schließen. Schulen und Universitäten, Strände und Moscheen wurden ganz geschlossen. Das Rote Meer, die Strände und der Hafen - menschenleer.

 

Mit dem spürbaren Rückgang der Touristen sind auch für meine Freunde, die mit ihren drei Geschäften in einer Seitenstraße zur Sheraton Road vom Tourismus leben, sämtliche Einnahmen weggebrochen. Wie viele Bewohner Hurghadas sind sie wegen des

Tourismus und der damit verbundenen Jobmöglichkeiten hier. Ihre Familien, die sie mit ihren Einnahmen unterstützen, leben in Assuan, in Dörfern rund um Luxor oder Kairo. Mit der Schließung ihrer Läden sind sie zu ihren Familien zurückgekehrt.

 

Ich beschloss auch, früher als geplant, nach Deutschland zurückzufliegen. Doch das erwies sich als schwierig. Viele Touristen hingen in Hurghada fest. Und es war ungewiss, wer überhaupt seinen Rückflug nach Deutschland antreten kann. Zuversicht spendete die Rückholaktion der Bundesrepublik, bei der insgesamt mehrere zehntausend Menschen mit Sonderflügen ausgeflogen werden sollte. Angst verbreitete sich hingegen mit der Bekanntgabe der ägyptischen Regierung, dass der gesamte Flugverkehr gesperrt wird.

 

Über die Rückholaktion registrierte ich mich beim Auswärtigen Amt. Nach vier E-Mail-Anläufen und mehreren Telefonaten erhielt ich endlich die Information von der deutschen Botschaft, dass ich im Zeitraum vom 30. März bis 4. April meinen Heimflug antreten kann. Ich sollte mich jederzeit bereithalten. Der letzte Flieger war für Donnerstag, den 2. April, anberaumt. Das sollte auch mein Flieger werden. 13 Uhr fand ich mich am Flughafen ein. Es herrschte ein wenig Unruhe unter den Reisenden, da der Flieger noch nicht da war. Wie sich bald herausstellte, erteilte die ägyptische Regierung keine Landeerlaubnis. So mussten wir alle das Gelände verlassen, jedoch mit der Information, dass der Flug am Folgetag stattfinden wird. Mit einem Tag Verspätung landeten wir wohlbehalten in Frankfurt am Main. 

 

Mit meinem Entschluss, vorzeitig nach Deutschland zurückzufliegen, verabschiedete ich mich noch gebührend von meinen bekannten einheimischen Familien. So schmiss ich nochmal die Farbschleuder an. Wie auch hier bei uns, erfreut sie sich ebenso bei den Ägyptern großer Beliebtheit. Es ist einfach wunderbar: Hier spielen Sprache, Grenzen, Kulturen, Talente o.ä. keine Rolle. Alle verstehen das

Prinzip und haben Freude. So schmücken nun auch Schleuderbilder die ägyptischen Wohn- und Kinderzimmer. Toll!

mehr lesen 0 Kommentare

How to make a Osterhase

Damit ihr auch in Zeiten von Corona stylisch das Haus verlassen könnt, haben wir euch einen Schminktipp für Ostern vorbereitet.

 

Außerdem gibt's noch einen Upcyclingtipp für einen passenden Handyhalter dazu. 

 

Wir freuen uns auf viele Hasengesichter und wünschen euch frohe Ostern, ihr Hasen!

 

Susann, Yvonne, Ralf, Rosi & Frank

mehr lesen 0 Kommentare

Schnitt & Schnittchen

Mit Schnitt & Schnittchen wollen wir Neuland gewinnen, auf dem sich unsere Bufdiene Yvonne zukünftig ausleben wird.

 

Unsere Bewerbung bei der Robert-Bosch-Stiftung #läuft.

 

"Susann Seifert von der @farbkueche will den Marktplatz in Altenburg/Thüringen einen neuen Look verpassen. Yvonne, ihre Mitstreiterin, ist Friseurmeisterin und will mehr als Haare schneiden. Dass die Leute im Friseursalon eng zusammenkommen und viel Zeit zum Reden haben, merken wir in Corona-Zeiten, denn die Läden wurden als erste geschlossen. Dass aber beim Haarelegen auch Stadtentwicklung gemacht werden kann, ist Neuland. Die Idee ist, rund um den Frisierstuhl einen Ort zu schaffen, an dem es Austausch gibt, den jede*r kennt und von dem jede*r weiß, was ihn/sie erwartet: Schnitt, Schnittchen und eine schönere Stadt." (Quelle: https://www.instagram.com/p/B-ePbH-KS2d/)

mehr lesen 0 Kommentare

Die bunte Welt der Farbküche zu dir nach Hause

Es ist vollbracht! Unser Onlineshop ist eingerichtet. Denn wenn du nicht zu uns kommen kannst, kommen wir eben zu dir.

 

Wir liefern dir ab sofort unsere Produkte zum Malen, Anmalen, Ausmalen,  Kneten, Dranbasteln, Verschenken nach Hause. Gerne kannst du auch die Produkte in den Warenkorb packen und während unserer Abholzeiten bei uns abholen.

 

Und wenn dir etwas in unserem Shop fehlt, dann lass uns das gerne wissen. Schreib uns eine Mail an hallo@farbkueche.org. Wir freuen uns über jeden Hinweis.

 

Nutzt bitte auch die anderen lokalen Abhol- und Lieferangebote. Neben uns sind auch viele andere Händler, Gastronomen, Kultur- und Kreativschaffende in Not, die von gestern auf heute kein Auskommen mehr haben. Also, kauft lokal, damit wir auch nach Corona dasselbe vielfältige Angebot haben und sich zukünftig noch weitere mutige Anbieter hinzugesellen. 

mehr lesen 0 Kommentare

Schnatter- und Sorgentelefon

ALLE, die sich allein fühlen, ein Ohr für ihre Sorgen und Ängste oder einfach jemanden zum Reden brauchen, können zu folgenden Zeiten unter der Telefonnummer 03447 5153716 bei uns anrufen:

 

Montag: 9 bis 12 Uhr

Mittwoch: 9 bis 12 Uhr

Freitag: 13 bis 16 Uhr.

 

Habt keine Hemmung, ruft an!

 

0 Kommentare